ADL - Allianz Deutscher Länder - Geografie

Zurück

Von der deutlichen Veränderung der Küstenlinie sowie einiger Küsteninseln durch die Zerstörungen der Schwarzen Flut von 2011 abgesehen, hat die ADL weitgehend dieselben Grenzen wie das vereinte Deutschland nach 1990. Es gibt drei Abschnitte der Grenze, die sich verändert haben. Die deutsch-niederländische Grenze verläuft im Bereich der neuen Nordseeküste geringfügig anders, so dass die Niederlande ein kleinen Teil ehemals deutschen Staatsgebietes erhalten haben. Mit den früheren bayrischen Regierungsbezirken Oberpfalz und Oberfranken ist weiteres ehemals deutsches Staatsgebietes heute Teil der Tschechischen Republik, genauer des Konzils von Marienbad, das vor über einem Jahrzehnt noch ein gemeinsames deutsches und tschechisches Gebiet war. Schließlich umfasst der eigenständige Staat Herzogtum Pomorya, der ein assoziiertes Territorium der Allianz darstellt, die ehemals polnische Insel Wolin sowie einen kleinen Teil der Woiwodschaft Westpommern.

Defacto übt die ADL auch nicht mehr die volle Souveränität über das ehemalige Saarland und Teile des Rhein/Mosel-Gebietes aus, auch wenn diese weiter Teil des Allianzterritoriums sind. Die Gebiete sind nach einem GAU im französischen Kernkraftwerk Cattenom zusammen mit dem französischen Nordlothringen und dem gesamten Staatsgebiet von Luxemburg in einer Sonderrechtszone, die SOX genannt wird, vereint. Die Kontrolle über diese Zone übt ein Gremium von Konzernen aus.

ADL - Allianz Deutscher Länder - Geografie

Berlin in den Schatten Gladi