ADL - Allianz Deutscher Länder - Ausweispflicht

Zurück

In der ADL gilt die “Ausweis- und Mitführungspflicht”. Das bedeutet, jede Person – egal ob Bürger der ADL, der NEEC oder aus dem Ausland – muss eine gültige SIN dabei haben und diese auf Verlangen vorzeigen können.
Nochmal: Im Gegensatz zur UCAS ist es in der ADL NICHT notwendig, ständig die eigene Identität in die Welt hinaus zu schreien. In einigen Regionen würde das sogar eher zu Irritationen bei der Bevölkerung führen, um es höflich auszudrücken. Dennoch gibt es Gebiete, wo ein automatisches (ungefragtes) Aktivieren der SIN verlangt wird. “Vergisst” man dies, kann das sehr schnell zu unangenehmen Begegnungen mit den zuständigen Ordnungshütern führen.

Personen mit einer Nicht-NEEC-SIN benötigten darüber hinaus ein Visum, welches mit der SIN verbunden ist. Dieses Visum muss VOR der Einreise vorliegen!
Welche Daten für das Ausstellen eines Visums notwendig sind und wie lange es dauert, ist von Land zu Land unterschiedlich. Als Beispiel sei hier die UCAS genannt: Es genügt, einen Antrag bei der deutschen Botschaft zu stellen (geht auch Online). Dadurch werden einige automatische Prüfungen gestartet und wenn diese keine Auffälligkeiten zeigen, meldet sich das Kommlink ein paar Tage später mit einem gültigen Visum.

Wer als Ausländer ohne Visum erwischt wird, landet sofort in Abschiebehaft und wird umgehend des Landes verwiesen. In so einem Fall kann es besser sein, sich als SINlos auszugeben – dann bleibt man immerhin in einem deutschen Knast.

ADL - Allianz Deutscher Länder - Ausweispflicht

Berlin in den Schatten Gladi